anmelden  


Informationen

Futter

Futter

TippsKrankheitenHaltung und Pflege

Die Fütterung

Leider passiert es oft, dass Meerschweinchen komplett falsch ernährt werden. Woran liegt das? Die Besitzer bekommen falsche oder nicht ausreichende Beratung und das führt leider dazu, dass die Halter ihre Meerschweinchen ungewollt und unbewusst falsch fütter. Leider sind viele Tiere daher viel zu dick

Die Tiere bekommen zu viele oder ausschließlich Körner und zu wenig Obst und Gemüse. Die Folge für diese ungesunde Ernährung ist, dass die Meerschweinchen an Verfettung sterben. Übergewicht ist nicht nur sehr belastend für die Gelenke sondern auch noch sehr schädlich fürs Herz und kann auch zu Krallenfehlstellungen führen, da sich die Tiere nicht sehr viel bewegen und die ganze Zeit nur faul in einer Ecke liegen. Die kleinen Zwerge brauchen nicht nur die richtige Ernährung - sondern auch Bewegung!
 
Man bekommt es schnell ins Gefühl, wie viel man dem Meerschweinchen täglich füttern soll! 
 
Das Grundnahrungsmittel der Meerschweinchen ist Heu! HEU sollte den Tieren den ganzen Tag in guter Qualität (d.h. gut riechend, trocken, staubfrei und grün)
zur Verfügung stehen.
Man sollte bitte auch darauf achten, dass das Heu nicht muffig, braun oder gar schimmlig ist. In diesem Fall bitte nicht verfüttern, da das Heu falsch gelagert wurde.
Das Heu kann in einer Heuraufe gereicht werden - so wird verhindert, dass es verunreinigt wird. Ich bin aber der Ansicht, dass man einem Meerschweinchen auch zusätzlich das Heu so in den Käfig legen soll - es macht den Tieren riesig viel Spass durchs Heu zu sausen. Wenn man den Schweinchen das Heu ausschliesslich in der Raufe anbietet, dann nimmt man ihnen diesen Spass und man hat auch noch den Vorteil, dass die Schweinchen dadurch super gut riechen! Ich persönlich kann Heuraufen nicht leiden. Ich habe schon viele Verletzungen gesehen, weil die Tiere hinein gekletter sind und mit den Füßen hängen geblieben sind und sich schwer verletzt haben.
Wenn man eine Heuraufe verwendet, dann sollte man sich für eine aus Holz entscheiden, die gut verarbeitet ist, da die Verletzungsgefahr geringer ist. Weiters kann man sich auch eine zulegen, die außen am Käfig angebracht wird.
 
Kleeheu ist sehr eiweißreich und sollte daher nur in sehr geringen Mengen oder gar nicht verfüttert werden. Meistens fressen die Tiere es auch gar nicht. Sollte Sie es trotzdem verfüttern, dann bitte immer in Verbindung mit normalem Heu.
 
Es wird zwar behauptet, dass die Meerschweinchen das Heu auch als Klo benutzen und es verunreinigen und dann fressen, aber das sehe ich nicht so. Ich bin der Meinung, dass die Tiere es nicht mehr fressen, wenn sie es vorher bereits als Klo benutzt haben.
 
Der Futterplan meiner Tiere sieht folgendermaßen aus:
 
in der Früh: Gemüse (siehe Futterplan), selten Obst wegen dem Zucker   
Am Abend:  Heu und Wasser (in einer Trinkflasche) täglich frisch!
 
Einmal wöchentlich füttere ich Körner - und da auch nur bestimmte die ich aus Deutschland beziehe - diese setzen sich rein aus Kräutern zusammen und sind sehr gesund.
Gelegentlich bekommen meine Schweinchen auch Obstbaumzweige (keine Nüsse!!) oder Birkenzweige zum knabbern.
Hartes Brot und harte Semmeln (niemals Kuchen, Striezel oder andere Süssigkeiten) bekommen meine Tiere auch ab und zu!
 
Von Frühjahr bis Herbst bekommen meine Schweinchen sehr viel Grünfutter (Gras, Löwenzahn, Wiesenkräuter,.... wenig bis gar kein Klee!), daher ist es nicht nötig, die Körner im Sommer öfter als einmal pro Woche zu reichen.
Natürlich brauchen die Schweinchen wenn sie im Wachstum sind öfter Körner (ich füttere ausschließlich die Kräuterpellets).
Nachdem meine Tiere in Kaltstallhaltung leben, erhöhe ich die Fütterung der Kräuterpellets im Winter auf zwei Mal pro Woche. Sollten die Tiere aufgrund der kalten Zeit mehr brauchen, erhöhe ich die Gabe natürlich! 
 
Eine Ausnahme mache ich bei Müttern mit Jungtieren – die haben immer Körnerfutter zur Verfügung, da die Babys den Müttern sehr viel Kraft kosten.
Junge Meerschweinchen, die noch groß und kräftig werden müssen, kann man auch jeden Tag Körner geben.
 
 
Futterplan
 
Nachdem sich wahrscheinlich jetzt jeder fragt: „Na und was darf man jetzt füttern?“, habe ich eine kleine Liste zusammengestellt, welche Obst- und Gemüsesorten verfüttert werden können.
Grundsätzlich muss man es einfach ausprobieren, was dem Meerschweinchen schmeckt. Die Zwerge sind wie wir Menschen. Manche sind sehr heikel und fressen ausschließlich das was sie kennen. Andere wiederum stopfen alles in sich hinein, was vors Maul fällt.
Obst und Gemüse darf bitte nicht sofort frisch aus dem Kühlschrank gefüttert werden. Dies kann zu schwerem Durchfall führen. Obst und Gemüse sollte beim verfüttern Raumtemperatur haben.
 
Körner: 
Fertige Mischungen sind in jeder Tierhandlung und in Supermärkten erhältlich. Am Besten in einer Tonfutterschüssel reichen, da diese fest am Boden steht und nicht so leicht ausgelehrt werden kann.
Aber Kräuterpellets bevorzugen!!
 
Wasser:
in einer Trinkflasche – auch in jeder Tierhandlung und in Supermärkten erhältlich – permanente Verschmutzung wird dadurch vermieden.

Die Trinkflasche sowie der Verschluss sollten ca. alle zwei Wochen mit einer Flaschenbürste gereinigt werden.

Kleiner Tipp: Die Röhrchen der Flasche reinigt man am Besten mit einem
                   Wattestäbchen. Wenn die Meerschweinchen Salat gefressen 
                   haben, sollten sie nicht unmittelbar danach Wasser trinken – 
                   Durchfallgefahr!!
 
Obst:  
Äpfel, Weintrauben, Bananen, Marillen, Erdbeeren, Nektarinen, Melone (nicht zu viele Melonenschalen, da sie oft gespritzt sind), eventuell Orangen und Mandarinen (schmeckt nicht allen), …
 
Gemüse:
alle Gemüsesorten, die nicht blähen. Verfüttert werden können: Gurken (sehr beliebt), Karotten, Paradeiser, Paprika, Zucchini, Maiskolben (am liebsten frisch), das Grüne von den Karotten, Fenchel, ...
 
Salat: Mit der Salatfütterung sollte man besonders vorsichtig sein, da
          nicht alle Sorten geeignet sind. Ich vermeide die Fütterung von
          Kopfsalat und Chinakohl.
          Geeignet sind: Eisbergsalat, Radicchio, Indivien, Frisée, Vogerlsalat,...
             
Folgende Gemüsesorten sollten in geringen Mengen oder gar nicht gefüttert werden: Broccoli, alle Krautsorten, Karfiol, Karfiolblätter, Kohlrabi und alle Arten von Kohl, Kopfsalat, Chinakohlsalat, Radieschenblätter
              
Kräuter:
Petersilie wird von den Meerschweinchen sehr gerne gefressen. Man soll ihn aber bitte nicht in Unmengen verfüttern.
Dille, Zitronenmelisse, Pfefferminze werden auch sehr gerne gefressen –
in geringen Mengen lieben Meerschweinchen auch Basilikum
 
Grünfutter:
Meerschweinchen freuen sich immer über ein kleines Mitbringsel aus dem Garten oder von einer Wiese, die nicht von Hunden
oder von Autoabgasen verschmutzt wurde.

Sie fressen sehr gerne 
Löwenzahn, Spitzwegerich oder Gras. Klee bitte auch mit Vorsicht und in geringen Mengen verfüttern.

Zum Abnagen und als kleine
Beschäftigungstherapie kann man auch einen kleinen Obstbaumzweig (nicht gespritzt) mit Blättern in den Käfig legen. – KEINE NUSSBAUMZWEIGE !!!!! 
 
Meerschweinchen brauchen immer festeres Material zum Nagen, da die Zähne ständig wachsen und diese immer wieder abgewetzt werden müssen. Wie schon erwähnt sind dafür Obstbaumzweige sehr gut geeignet.
Hartes Gebäck (natürlich schimmelfrei) darf natürlich auch nicht fehlen. Geeignet sind: Semmeln, Weißbrot, Schwarzbrot, Salzstangerln (Salz muss abgeribbelt werden), Kornspitz, … Bitte keine süßen Brotsorten verfüttern!!!!! Beispiel dafür ist Striezel, Rosinenbrot, …
 
STRENGSTENS VERBOTEN für alle Nager sind Süßigkeiten wie Schokolade, Kekse, Kuchen, … - Bitte selber essen!!

 

 

Copyright by Birgit Eitelberger 2008      Impressum